Vier Stunden im „FEMDOM“ Paradies

Gross war heute andermal die Aufregung, als der Zeitpunkt näher rückte indem ich meine Mistress Tess wiedersehen würde.
Heute hatte ich das grosse Glück, ganze 4 Stunden mit dieser einzigartigen Lady vereinbart zu haben.
Da ich die Herrin immer sehr gerne beschenke, hatte ich auch heute wieder einiges dabei.
Meistens spreche ich mich mit Mistress Tess vorher ab welche Geschenke ich für Sie kaufe, ich bin ja nicht Ihr einzige Sklave und der Gefahr besteht natürlich,
dass Sie vieles bereits hat. Heute hatte ich zwei Sachen dabei, wovon Sie nur ansatzweise wusste, und ich war sehr neugierig nach Ihrer Reaktion.
Pünktlich zur vereinbarten Zeit wartete ich im Auto und als das Okay von der Herrin kam, bewegte ich mich schleunigst zum Eingang.
Wie immer war mein Puls um einiges erhöht, und als diese Göttin die Türe öffnete stoppte dieser für kurze Zeit komplett.
Es ist unglaublich, wie ich bei jeder Begegnung aufs Neue von Ihrer Schönheit überrumpelt werde. Es kommt mir tatsächlich so vor, als ob Sie immer schöner wird!
Ihre Haare trug Sie heute offen, unter Ihre durchsichtige Bluse einen sehr eleganten BH, dazu einen schwarzen Mini und abgerundet mit ein paar Rot-Schwarze „Killer-Heels“.
Keine Strümpfe, was mich vor allem etwas später sehr freuen würde!

Mistress Tess begrüsste mich herzlich und gebot mir, Ihr zu folgen.
Der Weg kannte ich bereits. Im schönen Loft angekommen durfte ich zuerst mal neben der Herrin auf dem Sofa Platznehmen und Ihr die Geschenke geben.
Ich war froh mich soviel Zeit nehmen zu können. Ich suchte mich die Reihenfolge sorgfältig aus und war sehr gespannt nach Ihrer Reaktion als ich Ihr den speziell angefertigten, personalisierten, Leder-Paddle und die klassischen Louboutin’s überreichte.
Mistress Tess ist, meines Wissens, immer ehrlich, also hat es mich sehr gefreut Sie so glücklich über die beiden Sachen zu sehen.
Vor allem die Louboutin’s (Kate 100, Nude für die Connaisseurs unter uns) haben Ihr sehr gut gefallen, glaube ich
Gekleidet im Anzug, sass ich immer noch auf dem Sofa, als mich befohlen wurde vor der Herrin zu knien. Mistress Tess wollte die Schuhe anprobieren.
Ich durfte Ihre High-Heels abziehen und Ihre nackten Füsse berühren, bekam sogar das Erlaubnis diese zu küssen, was ich mit viel Hingabe machte.
Die Louboutin’s passten gut und sahen fantastisch an Ihr aus! Nach einem kurzen Probelauf wechselte Sie auf ein paar Lack-Overknees.
Jetzt durfte ich mich ausziehen.
Mistress Tess hat mich sofort einen KG umgelegt und zuerst durfte ich Sie durch den Saal folgen,
dabei war die Aufgabe stets den Boden zu küssen, wo Ihre Heels diese berührten. Ich konnte leider nicht schnell genug folgen, was später natürlich bestraft wurde.

Es folgte eine Stundenlange Explosion der Emotionen und Gefühle. Ich verehre diese Göttin bereits zutiefst und Sie merkt das.

Mistress Tess hat versucht mir etwas Schwanzkontrolle beizubringen während Sie mich mit Ihren Perfekten Hintern den Atem raubte.
Ich wurde fixiert und Sie hat den neuen Paddle ausgiebig ausprobiert.
In der engen Maids-Uniform durfte ich Sie Kaffee machen und Servieren, wobei wir in der Küche natürlich auch auf andere Ladies gestossen sind.
So richtig habe ich diese aber nicht wahrgenommen, weil ich meinen Blick immer brav zu dem Boden oder Wand richtete.
Ich durfte als Erfrischung mehrmals Mistress‘ herrliche Nektar aus einem Napf am Boden schlürfen…

Als Mistress Tess mich einspannte um Sie, im Wagen sitzend, durch das FemDom zu kutschieren, passierte mir einen riesen Fehler!
Während ich versuchte die Türe zu öffnen (meine Hände waren mit „Hufen“ ausgerüstet), verlor ich die Kontrolle über den Wagen.
Der Wagen kippte rückwärts um und meine Mistress Tess natürlich auch! Zum Glück hatte Sie sich nicht verletzt, war nur sehr erschrocken.
Ich war emotional sehr aufgebracht von diesem Vorfall, wobei ich gemerkt habe wieviel mich Mistress Tess bedeutet.
Natürlich wurde ich ausgiebig bestrafft, aber es war nicht annährend das, was ich verdient hätte! Mistress Tess hat sehr viel erbarmen gezeigt.

Mit rote Hintern hat mich die Herrin dann im Käfig eingesperrt und sich eine Pause gegönnt. Ich wurde alleine gelassen, um meine Sünden zu überdenken.

Nach Ihrer Rückkehr hat Mistress Tess sich viel Zeit und Mühe genommen und mich im Hautengen Kleid, Strümpfen und hohe roten Lackstiefel zur Hure umgewandelt.
Sie hat mich sogar Make-Up aufgetragen und gelernt wie ich, auf dem Strich, Freier ansprechen soll! Wirklich talentiert war ich nicht, aber trotzdem hat mich Mistress Tess belohnt und herrlich mit Ihrem Strap-on verwöhnt. Voller Hingabe hat Sie mich durchgef*** und Stöhnen lassen,
wobei Sie meine Klitoris mit der Magic Wand stimulierte und zum squirten brachte.

Nach der Dusche durfte ich noch kurz mit Mistress Tess reden und konnte runterfahren, wonach wir uns verabschiedet haben.
Es ist unmöglich in Worte zu fassen, wie ich für diese Göttin fühle und Sie anbete! Sobald die Tür hinter mich schliesst vermisse ich schon Ihre Nähe.

Unfassbar. Erfüllt. Schön. Geborgen…

Danke Mistress Tess